Inhalt

Eingetragene Partnerschaft

Eingetragene Partnerschaft
(Partner gilt sinngemäss auch für das weibliche Geschlecht)

Die eingetragene Partnerschaft bedeutet für die gleichgeschlechtlichen Partner eine Lebens- und Verantwortungsgemeinschaft. Die Partner sind einander zu Beistand und Rücksicht verpflichtet. Sie sorgen gemeinsam nach ihren Kräften für den gebührenden Unterhalt ihrer Gemeinschaft.

Voraussetzungen
Um die Partnerschaft eingehen zu können, müssen die Partner die gesetzlich vorgesehenen Voraussetzungen erfüllen:
  • Die Partner müssen das 18. Altersjahr zurückgelegt haben und urteilsfähig sein.
  • Sie dürfen nicht bereits verheiratet sein oder bereits in einer eingetragenen Partnerschaft leben.
  • Bevormundete Personen brauchen die Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters
  • Zwischen den Partnern oder Partnerinnen dürfen keine unerlaubten Verwandtschaftsbeziehungen bestehen. Eine Person darf mit ihrer Schwester oder ihrem Bruder, einem Eltern-, einem Adoptiveltern- oder einem Grosselternteil keine eingetragene Partnerschaft eingehen.
  • Einer der beiden Partner oder eine der beiden Partnerinnen muss die schweizerische Staatsangehörigkeit besitzen oder Wohnsitz in der Schweiz haben.
  • Bei ausländischen Partnern muss der Aufenthalt geregelt sein oder ein gültiges Visum vorliegen.
  • Personen, welche keinen Wohnsitz in der Schweiz und keine schweizerische Staatsangehörigkeit haben, können in der Schweiz keine gleichgeschlechtliche Partnerschaft eingehen.
Vorverfahren
Die Partner wenden sich an das Zivilstandsamt am Wohnort einer der beiden Partnerinnen
oder eines der beiden Partner und legen die notwendigen Dokumente vor:
Schweizer Bürger
  • Personenstandsausweis (wenn die Personendaten noch nicht im elektronischen Personenstandsregister abrufbar sind; wird bei der Terminvereinbarung durch das Zivilstandsamt geprüft.)
  • Wohnsitzbestätigung, nicht älter als 2 Monate (wenn nicht in Horgen, Hirzel oder Oberrieden wohnhaft)
  • Pass oder Identitätskarte
Ausländische StaatsangehörigeDie notwendigen Dokumente sind je nach Land verschieden. Auf der Homepage des Gemeindeamtes finden Sie für alle Länder eine entsprechende Wegleitung. Diese betreffen zwar Eheschliessungen, sind jedoch auch für die eingetragene Partnerschaft gültig.
Bitte nehmen Sie vorgängig Kontakt mit dem Zivilstandsamt auf, damit wir Sie umfassend beraten können.

Zu den Wegleitungen

Im Vorverfahren prüft das Zivilstandsamt, ob die Voraussetzungen erfüllt sind eine eingetragene Partnerschaft einzugehen. Nach Abschluss des Vorverfahrens teilt das Zivilstandsamt den Gesuchstellenden das Ergebnis der Prüfung mit.

Die Beurkundung muss spätestens drei Monate, nachdem der Entscheid über das positive Ergebnis des Vorverfahrens mitgeteilt wurde, stattfinden.

Begründung der eingetragenen Partnerschaft

Die Zivilstandsbeamtin bzw. der Zivilstandsbeamte beurkundet die Erklärungen des Paares, eine eingetragene Partnerschaft eingehen zu wollen und lässt die beiden Partnerinnen oder Partner die Erklärung unterschreiben.

Registration der Partnerschaft
Für die Durchführung von Eheschliessungen und Registration der gleichgeschlechtlichen Partnerschaft hat das Gemeindeamt des Kantons Zürich mehrere Räumlichkeiten vorgesehen.
Damit wir Ihren Wunschtermin reservieren können, bitten wir Sie das Onlineformular Anfrage Trautermin/Eingetragene Parnterschaft auszufüllen und an uns zu senden. Reservationen werden nur aufgrund dieses Onlineformulares eingetragen.

Eintragungen an Samstagen
Möchten Sie sich an einem Samstag registrieren lassen? Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik Samstagstrauungen

Anerkennung einer im Ausland geschlossenen Partnerschaft
Eine im Ausland gültig eingetragene Partnerschaft wird in der Schweiz anerkannt, wenn sie den schweizerischen Rechtsprinzipien entspricht. Wenn eine der Partnerinnen bzw. einer der Partner die schweizerische Staatsangehörigkeit besitzt oder wenn mindestens eine der Partnerinnen oder einer der Partner in der Schweiz Wohnsitz hat, kann sie im Personenstandsregister "Infostar" eingetragen werden. Das Anerkennungsgesuch ist der schweizerischen Vertretung (Botschaft oder Konsulat) mit den Dokumenten über die eingetragene Partnerschaft einzureichen. Eine gleichgeschlechtliche ausländische Ehe wird als eingetragene Partnerschaft anerkannt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte aus dem Merkblatt, welches zum Download bereitsteht.

Neuer Zivilstand
In amtlichen Formularen und im Verkehr mit den Behörden ist jeweils der Zivilstand anzugeben. Dieser lautet:  "in eingetragener Partnerschaft". Nach gerichtlicher Auflösung der Partnerschaft oder nach Tod des Partners bzw. der Partnerin lautet der Zivilstand: "aufgelöste Partnerschaft."

Gemeinsame Wohnung
Durch die Begründung einer eingetragenen Partnerschaft sind die beiden Partnerinnen oder Partner zu einer Lebensgemeinschaft verbunden. Sie bestimmen zusammen, ob sie eine gemeinsame Wohnung führen oder ob sie in zwei oder mehreren Wohnungen leben wollen. Eine Partnerin oder ein Partner kann nur mit der ausdrücklichen Zustimmung des andern die gemeinsame Wohnung kündigen oder veräussern.

Wirtschaftliche Wirkungen der Partnerschaft
Jeder Partner und jede Partnerin verfügt frei über sein Vermögen und haftet für seine Schulden mit dem eigenen Vermögen. Dieses System entspricht der Gütertrennung im Eherecht. Auf Verlangen müssen die Partner und Partnerinnen einander über Einkommen, Vermögen und Schulden Auskunft geben. Auf Antrag kann das Gericht Partnerinnen und Partner oder Dritte verpflichten, die erforderlichen Auskünfte zu erteilen und die notwendigen Urkunden vorzulegen.

Für den Fall der Auflösung der Partnerschaft können die Partnerinnen und Partner eine besondere Regelung vereinbaren und beispielsweise vorsehen, dass die Vermögenswerte nach den Bestimmungen des Eherechts über die Errungenschaftsbeteiligung geteilt werden. Der Vermögensvertrag ist nur gültig, wenn er von einer Urkundsperson (Notar bzw. einer Notarin) öffentlich beurkundet wird. Zur Beweissicherung können die Partnerinnen und Partner durch die Urkundsperson auch ein Inventar ihrer Vermögenswerte mit öffentlicher Urkunde errichten lassen. In Bereichen wie dem Steuerrecht und dem Erbrecht werden gleichgeschlechtliche Paare Ehepaaren gleichgestellt. Stirbt eine Partnerin oder ein Partner, so hat die überlebende Person in der AHV und der beruflichen Vorsorge die gleiche Rechtsstellung wie ein Witwer. Weitere Informationen erhalten Sie bei den Notariaten des Kantons Zürichs oder unter www.notariate.zh.ch.

Mitteilungen
Der Vermieter der gemeinsamen Wohnung sollte über die Eingehung der eingetragenen Partnerschaft informiert werden, da dieser eine Kündigung beiden Partnerinnen bzw. beiden Partnern zustellen muss, damit sie gültig ist.

Partnerschaft und Kinder
Den in eingetragener Partnerschaft lebenden Personen ist nicht erlaubt, ein Kind zu adoptieren oder fortpflanzungsmedizinische Verfahren zu nutzen. Auch die Adoption von Kindern des Partners oder der Partnerin ist nicht möglich. Hat eine Person Kinder, so steht ihre Partnerin oder ihr Partner ihr in der Erfüllung der Unterhaltspflicht und in der Ausübung der elterlichen Sorge in angemessener Weise bei und vertritt sie, wenn die Umstände (beispielsweise Krankheit oder Abwesenheit) es erfordern.
Gebühren 
Vorverfahren Eintragung Einzelpersonen pro PersonFr. 125.00
Vorverfahren beide Partner gemeinsamFr. 150.00
Eintragung der PartnerschaftFr.   75.00
Eintragung in einer anderen SpracheFr.   50.00
Eintragung in der Villa Seerose, HorgenFr. 500.00
Eintragung in der Villa Seerose, Horgen  (für Auswärtige)Fr. 500.00
Auszug: Ermächtigung zur Eintragung (Eintragung in einem anderen Zivilstandsamt)Fr.   30.00
Auszug: PartnerschaftsurkundeFr.   30.00
Auszug: PartnerschaftsausweisFr.   40.00
Hülle zu PartnerschaftsausweisFr.   10.00

Die Gebühren richten sich nach der Verordnung über die Gebühren im Zivilstandswesen (ZStGV). Weitere Gebühren des Zivilstandsamtes sowie des Gemeindeamtes für eine allfällige Aktenprüfung bleiben vorbehalten. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Zivilstandsamt.