Inhalt

Das Ortsmuseum entsteht

In den 1920er Jahren strebte der damalige Lehrer und Korrespondent des Horgner-Anzeigers Heinrich Brunner begeistert nach einem Ortsmuseum und veranlasste viele Horgnerinnen und Horgner, geeignetes Gut für eine kleine Sammlung ins Schulhaus Baumgärtli zu bringen.

Erst die bewegende Horgner-Tausendjahrfeier beflügelte endgültig zur Schaffung eines Ortsmuseums. Mit Einwilligung des Regierungsrates wurde die damalige Chronik-Kommission aufgelöst und die "Stiftung für das Ortsmuseum und die Chronik der Gemeinde Horgen" gegründet. Die Gemeinde überliess der Stiftung die altehrwürdige und geräumige "Sust" am See für die Einrichtung eines Museums.

Am Samstagnachmittag des 9. November 1957 war es so weit: Im Beisein von Behörden, Vereinsvertretern, Gönnern und freiwilligen Mitarbeitenden wurde das Ortsmuseum mit einer kleinen Feier offiziell eröffnet.
Eingang Ortsmuseum