Inhalt

Überwachung/Eindämmung der Asiatischen Tigermücke geht weiter

14. September 2022
Im Sommer 2021 wurden in einem kleinen Gebiet im Zentrum von Horgen zum ersten Mal Tigermücken nachgewiesen. Um zu überprüfen, ob eventuell Tigermücken den Winter überlebt haben, hat der Kanton Zürich in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Horgen im Mai 2022 Fallen aufgestellt. Bei deren Überprüfung hat sich gezeigt, dass einzelne Tigermücken überwintert haben.

Um die Verbreitung dieser eingeschleppten Art zu verhindern, behandelt die Gemeinde bereits seit Mai dieses Jahres auf öffentlichem Grund mögliche Brutstätten mit einem biologischen Mittel. Da einzelne Tiere überwintern konnten, werden sie im betroffenen Gebiet weiter bekämpft und das AWEL wird in den nächsten Wochen den Überwachungsperimeter vergrössern.

Auch Sie können mithelfen, die Ausbreitung der Asiatischen Tigermücke zu verhindern. Lassen Sie keine mit Wasser gefüllten Gefässe auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten stehen (Untersetzer von Blumentöpfen, Eimer, Spritzkannen, Vasen, Kinderspielzeug, alte Autoreifen und so weiter), insbesondere in den Zonen, wo Tigermücken nachgewiesen wurden (Überwachungs- und Bekämpfungszone). Diese Wasseransammlungen sind bei den Tigermücken beliebte Brutstätten. Zum Glück ist die Asiatische Tigermücke sehr träge und fliegt in der Regel nicht weit.

Zugehörige Objekte

Name
Merkblatt "Helfen Sie mit, lästige Stechmücken einzudämmen" Download 0 Merkblatt "Helfen Sie mit, lästige Stechmücken einzudämmen"
Plan der Überwachungs- und Bekämpfungszone Download 1 Plan der Überwachungs- und Bekämpfungszone