Willkommen auf der Website der Gemeinde Horgen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Seite vorlesen
  • Druck Version
  • PDF

Energiestadt Horgen – Projekte (aktuell und in Vorbereitung)


Die Energiestadt Horgen ist aktiv, bietet ein Förderprogramm zur CO2-Reduktion und engagiert sich mit diversen Projekten.

2020: Goldlabel/Masterplan Energie
Der Souverän hat Ende 2011 dem Vorschlag des Gemeinderates zugestimmt, das Energiestadt Goldlabel bis 2020 anzustreben. Das Goldlabel ist die höchste Auszeichnung für nachhaltige Energiepolitik auf Gemeindeebene in Europa.

Um das Ziel "Goldlabel" zu erreichen, hat der Gemeinderat den "Masterplan Energie" erarbeitet. An der Gemeindeversammlung im Dezember 2012 wurde er von den Horgnerinnen und Horgner praktisch einstimmig genehmigt. Seither wird er Schritt für Schritt umgesetzt.

Der zweite Teil des Masterplans (Jahre 2017 bis 2020) wird voraussichtlich im Sommer 2016 der Gemeindeversammlung vorgelegt.

Zusammenarbeit mit anderen Energiestädten im Bezirk
Seit Anfang 2011 tauschen sich die Energiestädte Adliswil, Horgen, Thalwil und Wädenswil regelmässig aus. Im Verbund sind sie als Arbeitsgruppe unter dem Namen „Fachgruppe Energiestädte Zimmerberg“ zusammen geschlossen. Gemeinsam haben sie unter anderem erfolgreich publikumswirksame Aktivitäten durchgeführt, beispielsweise die "Energie- und Umwelttage Zimmerberg" und den Kurzfilm-Wettbewerb "Prix Cinérgie". Im Januar 2016 hat sich auch die Energiestadt Richterswil dem Austausch in der Fachgruppe angeschlossen. Die Fachgruppe Energiestädte Zimmerberg hat 2016 die Veranstaltung "Ecomobil" realisiert. In einer zweitägigen Sonderschau in Horgen wurden 24 Elektro-, Hybrid- und Gasfahrzeuge ausgestellt und für Probefahrten zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig konnten E-Bikes und E-Scooters getestet werden. Anbieter von Elektro-Ladeinfrastrukturen demonstrierten ihre Produkte. Auch der Langsamverkehr und die Stärkung des lokalen Tourismus und Gewerbe findet Beachtung. Bis Anfang 2018 entsteht eine Velo- und Freizeitkarte für den Horgner Bezirk.

Mobilitätsmarketing
Die Gemeinde fördert eine effiziente und schonende Mobilität. Dazu hat sie bereits 2014 EcoDrive-Kurse angeboten und CarSharing unterstützt. In Zukunft sollen die Aktivitäten im Bereich Mobilität verstärkt werden, da diese rund 40 % der CO2-Emissionen in der Schweiz verursachen. Dazu wird im Moment ein Mobilitätsmarketingkonzept erarbeitet.

Hierfür geht die Gemeindeverwaltung Horgen mit gutem Vorbild voran und beauftragte eine Arbeitsgruppe mit der Erarbeitung eines Mobilitätsmangementsystems für die Verwaltung. Als Ergebnis konnte unter anderem ein weiteres Elektrofahrzeug in Betrieb genommen werden. Darüber hinaus wird die Dienstleistungspalette auf der Website www.horgen.ch mit dem Thema Mobilität ergänzt.

Effizienzsteigerung fossiler Energiesysteme
Im Herbst 2016 wurde die Informationsveranstaltung "Starte" durchgeführt. Im Zentrum dieser Informationsveranstaltung standen der Ersatz fossiler Heizsysteme und die energetische Sanierung von Bauten. Anschliessend konnte das Projekt "Smart Heating" umgesetzt werden. In der Broschüre "Winterfit" wurde auf Smart Meter zur automatischen Steuerung von Heizprofilen (Tag-/Nachtabsenkung), zusammen mit Tipps zum umweltbewussten Umgang mit Heizsystemen und der Herkunft fossiler Energieträger hingewiesen. Mit der Verwendung dieser Technologie lässt sich der Energieverbrauch auch bei älteren fossilen Heizthermen um bis zu 30 % senken. Im Zuge des Projekts wurden 560 Thermostate an über 71 Haushalte verschickt. Durch die Förderung der Gemeinde, der Stiftung KliK (Stiftung Klimaschutz und CO2-Kompensation) und durch nationale Fördermittel konnten die Smart Meter zu einem stark reduzierten Preis angeboten werden.

Energiebilanz für Horgen
Für erfolgreichen Umwelt- bzw. Klimaschutz ist die regelmässige Bilanzierung des Energieverbrauchs und des damit verbunden CO2-Ausstosses wichtig. Die Bilanzierung lässt Fort- und Rückschritte erkennen, hilft die Wirkung einzelner Massnahmen abzuschätzen und zeigt Verbesserungspotenziale auf.

Auch die Gebäude der Gemeinde werden über eine Energiebuchhaltung bilanziert. Ergebnisse hieraus sollen in Zukunft verstärkt einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess anstossen.
So konnten in den letzten z.B. mehrere Horgner Schulanlagen mit einer Betriebsoptimierung Jahren ihren Energieverbrauch um bis zu 6 bis 8 % verringern.

Modernisierung der Gemeindeeigenen Liegenschaften:
  • Krediterteilung (Urnenabstimmung vom 5.6.2016) für Bau Doppelkindergarten Heubach in Bauweise Minergie-ECO
  • Ersatz der Wärmepumpe für das Sportbad Käpfnach
  • Umrüstung Ladenpassage Schinzenhof und der Sporthalle Waldegg auf sparsame LED-Leuchtmittel
Die Fahrzeugflotte der Gemeindeverwaltung Horgen wird ebenfalls hinsichtlich Treibstoffverbrauch und Energieeffizienzklasse bilanziert. 2016 wurden alle von der Verwaltung verursachten Strassen-Fahrkilometer bzw. deren CO2-Ausstoss über Myclimate kompensiert. Die Gemeinde fährt somit 2016 erstmals klimaneutral.

Energieunterricht für Schulen
Zusammen mit der Stiftung Praktischer Umweltschutz Schweiz (Pusch) bietet die Energiestadt Horgen "Energie- und Klimaunterricht an der Volksschule" an. Fachlehrkräfte vermitteln, wie sich der persönliche Energie- und Wasserverbrauch, bzw. verschiedenen Energiequellen, Wasserkreisläufen und Mobilitätsarten auswirkt. Die Schülerinnen und Schüler errechnen ihren ökologischen Fussabdruck und setzen sich in Gruppen mit den verschiedenen Energiequellen auseinander.

Betriebsoptimierung Schulanlagen
Mehrere Horgner Schulanlagen werden seit letztem Jahr mit einer Betriebsoptimierung ihren Energieverbrauch um voraussichtlich 6 bis 8 % verringern können.

 

Energiestadt Horgen – Abgeschlossene Projekte


Die Energiestadt Horgen ist aktiv und hat sich in den letzten Jahren in diversen Projekten engagiert. Anschliessend finden Sie eine kurze Übersicht der abgeschlossenen Projekte, eine ausführlichere Zusammenfassung finden Sie im untenstehenden PDF-Dokument.

 
1507_Energiestadt_Abgeschlossene_Projekte.pdf (976.9 kB)

Sitemap - alles auf einen Blick
alles